Workboots

 

 

Herzlich Willkommen,
hier erfahrt ihr alles Wissenswerte rund um Workboots.
Wie z.B. die Herstellung dieser rahmengenähten Herrenschuhe,
die richtige Pflege und auch Kaufempfehlungen.
Viel Spaß

 

Was sind eigentlich „Boots“ allgemein? 

Stiefel oder auch Boots, wie sie englisch bezeichnet werden, waren seit Beginn des 19. Jahrhunderts allgemein sehr gefragt: zu den neu eingeführten langen Hosen in der Männermode galten sie als wichtigste Fußbekleidung.

Bei Boots handelt es sich um Schuhe, deren Schaft bis über den Knöchel reicht und nicht länger als 20 Zentimeter ist (oder bis zu 80 Prozent der Schuhlänge beträgt). In der nasskalten Jahreszeit bieten sie eine besseren Schutz als Halbschuhe. Die Höhe des Schaftes ist innerhalb dieser Grenzen variabel und reicht von überknöchelhoch bis maximal wadenhoch.

Besohlung

Stiefel werden normalerweise mit einer doppelten Laufsohle gefertigt, von denen die untere meist aus Krepp oder einem anderen feuchtigkeitsunempfindlichen Material besteht. Da sie stadttauglich sind und in einigen Brachen als bedingt bürotauglich zum Anzug angesehen werden, sind sie auch mit einer einfachen Ledersohle erhältlich, was etwas eleganter wirkt.

Schnürung

In Material und Verarbeitung sind Boots den Halbschuhen vergleichbar. Es gibt Modelle mit offener und mit geschlossener Schnürung (Schnürstiefel) und solche, die mit Knöpfen (Knopfstiefel) oder Schnallen (Schnallenstiefel) geschlossen werden . Bei manchen sorgen elastische Einsätze für guten Halt und einen einfachen Einstieg ( Schlupfstiefel oder Stiefelletten).

Verschlussmöglichkeiten

Die Verschlussmöglichkeiten sind vielfältiger als bei Halbschuhen. Abgesehen von normalen Schnürungen durch Ösen, werden Haken oder eine Kombination von Haken und Ösen angeboten. Die auch Agraffen genannten Haken vereinfach das Öffnen und Schließen des Schnürverschlusses. Zudem macht ein Agraffenschnürung der Einstieg einfacher, weil die Einschlupföffung weiter sein kann. Das ist der Grund, weshalb Haken nur im oberen Schaftbereich von Stiefeln angebracht sind; im unteren, vom Hosenbein unbedeckten Teil des Schaftes sind unauffälligere Ösen eingelassen, die auf den ersten Blick den Eindruck eines Halbschuhs entstehen lassen. Ferner kommen Reißverschlüsse oder auch Knopfleisten zum Einsatz. Die schnüren kann auf der Vorreite, seitlich oder geschwungen über beide Seiten verlaufen -hier gibt es zum Teil sehr interessante Designs.

Was sind eigentlich „Workboots“?

Die Mehrzahl echter Allround-Arbeitsschuhe sind überknöchelhohe, aus pflanzlich gegerbten Schaftledern genähte Stiefel, die folgende Merkmale aufweisen:

  • Sie schützen beziehungsweise stützen den Fuß, das Sprunggelenkt und die Achillessehne
  • sind pflegeleicht und ausgesprochen robust
  • wenig reparaturanfällig und außergewöhnlich haltbar

Neben einem guten Schuhklima bieten sie im Vorderfuß ausreichend Raum für die Zehen. Meist auch in mehreren Weiten und großen Schuhlängen erhältlich, besitzen sie die abriebfeste Vollgummiprofilsohle und sind oft noch mit Zusatzeigenschaften wie beispielsweise Ölresistenz versehen.

Um den Anforderungen verschiedener Arbeitsplätze bestmöglich gerecht zu werden, haben Workboots standige Schaftleder, die einen guten mechanischen Schutz bieten,. Bei einigen Herstellern bestehen die Schäfte partiell sogar aus zwei Lagen Oberleder, die normalerweise stärker gefettet und dadurch weitgehend wassserdicht, dauerhaft flexibel und widerstandsfähig gegen vielerlei chemische Einflüsse sind.

Feste aufgesetzte Hinterkappen oder breite Hinterriemen aus Kernleder halten dauerhaft die Ferse und schützen gegen Stöße. Auf ein separates Futterleder im Fersenbereich wird bewusst verzichtet, denn das geht bei der starken Belastung, der Arbeitsstiefel unterliegen, früher oder später kaputt. Die Gummiprofilsohle ist normalerweise sehr abriebfest und zugleich rutschmindernd. So werden frühzeitige Neubesohlungen vermieden und durch Ausrutschen verursachte Arbeitsunfälle verhindert. Wenn die Laufsohle eine Tages problemlos ersetzt werden soll, sind die genähten (rahmen- oder zwiegenähten, aber auch flexibelgenähten) Konstruktionen von Vorteil.